Woher meine
Kniebeschwerden kommen

GONARTHROSE UND
IHRE URSACHEN

Der Begriff Gonarthrose bezeichnet alle durch Verschleiß bedingten Erkrankungen des Kniegelenkes, die auf einer fortschreitenden Abnutzung des Gelenkknorpels an den Kondylen, dem Tibiaplateau und der Patella-Rückseite beruhen. Auch weitere Gelenkstrukturen wie Bänder, Knochen, die Gelenkkapsel sowie teilweise die Muskulatur sind mit betroffen. Eine Gonarthrose verläuft in entzündlichen und nichtentzündlichen Phasen. Die genaue Diagnose erstellt der Arzt durch eine umfassende körperliche Untersuchung und durch bildgebende Verfahren.

Die Ursachen der Gonarthrose sind vielfältig: zu viel, zu wenig oder auch falsche Belastung, frühere Knieverletzungen, ungesunde Ernährung und Übergewicht, Stoffwechselerkrankungen, altersbedingte Verschleißerscheinungen oder eine Fehlstellung im Kniegelenk. Oft ist es eine Kombination aus diesen Faktoren. Schmerzen treten meist in der entzündlichen Phase der Arthrose auf und können sich durch Gelenkfehlstellungen, Muskelverkürzung und Knorpelverlust zusammen mit der Gelenkbeweglichkeit immer weiter verschlimmern.

Die Knorpelabnutzung wird durch mehrere Faktoren begünstigt wie:

  • Gelenkfehlstellungen
  • Übergewicht
  • Knieverletzungen
  • Stoffwechselprobleme
  • Über- oder Unterbeanspruchung
  • körperliche Veranlagung

Arthrose-Anzeichen

  • Knieschmerzen beim Treppensteigen oder beim Gehen auf unebenem Untergrund
  • Anfänglich starke Schmerzen (Anlaufschmerzen), die langsam nachlassen; das Knie kann geschwollen sein
  • Bei weiterer Belastung oder beim Tragen von schweren Gegenständen nehmen die Schmerzen wieder zu (Belastungsschmerzen)
  • Schmerzen hinter der Kniescheibe nach längerem Sitzen
  • Stärkere Schmerzen bei feuchtkaltem Klima
  • Knirschende Geräusche beim Bewegen des Knies
  • Die Gelenkbeweglichkeit verschlechtert sich zunehmend
  • Durch Abnahme der Muskulatur nimmt der Beinumfang ab

Konservative (nicht-operative) Therapieoptionen

  • Medikamentöse Behandlung von Schmerzen und Gelenkentzündungen
  • Physikalische Therapie zur Schmerzlinderung und Genesung erkrankter Gewebe wie elektronische Muskelstimulation, Wärmeanwendungen oder Massagen
  • Orthopädische Hilfsmittel zur Entlastung des Kniegelenks wie Knieorthesen
  • Physiotherapie (Krankengymnastik) zur Kräftigung und Dehnung der Beinmuskulatur sowie Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit und Schutz des Gelenkknorpels
  • Eigentraining und gezielte Bewegung sind als aktiver Beitrag jedes Patienten unerlässlich für den Therapieerfolg

Wenn die konservativen Therapieoptionen keine für den Patienten akzeptable Linderung mehr ermöglichen, kann die Gonarthrose auch mit operativen Methoden behandelt werden.